DSL

Internetanbieter und DSL in Berlin

internetanbieter berlin

Die Hauptstadt mit mehr als 3 Millionen Einwohnern ist eines der Gebiete in Deutschland, in denen für Kunden die größte Auswahl von Internetanbietern zur Verfügung steht. Mit DSL, Glasfaser, Kabel oder Mobilfunk sind zudem zahlreiche Anschlussarten auswählbar, die sich in puncto Geschwindigkeit, Netzabdeckung oder Kosten unterscheiden. Wir schauen uns im Anbietervergleich an, welche Unternehmen zu den besten Internetanbietern in Berlin gehören und welche Tarife verfügbar sind.

  • Bundesland: Berlin
  • Hauptstadt: Berlin
  • Vorwahlen: 030
  • Einwohnerzahl: 3.645.000
  • Anbieter: Telekom, Vodafone,

    Telekom MagentaZuhause

    16
    50
    100
    250


    DSL
    Internet
    Telefon

    19,95
    Verfügbarkeit prüfen



    Vodafone

    16
    50
    100
    250


    DSL
    Internet
    Telefon


    24,99
    Verfügbarkeit prüfen
    PYUR

    20
    200
    400
    1000


    DSL
    Internet


    25,00
    Verfügbarkeit prüfen

    Was ist der beste Internetanbieter in Berlin?

    Eine einfache Antwort auf die Frage gibt es nicht, denn kein Internetanbieter liegt in allen Bereichen vorne. Verträge mit einer Geschwindigkeit von 1.000 Mbit/s können nicht zu den günstigsten Tarifen zählen und kleine Provider können im Anbietervergleich beim Kundenservice nicht mit großen Unternehmen mithalten. Deshalb sollten sich Haushalte genau überlegen, welche Kriterien für den nächsten Internetvertrag besonders wichtig sind. Gibt es eine bevorzugte Anschlussart? Wird eine Geschwindigkeit von 100 Mbit/s oder mehr benötigt? Welches Budget im Monat ist für den Provider eingeplant? Aus diesen Faktoren lässt sich anschließend der beste Internetanbieter herausfinden. Zum Glück stehen dafür in Berlin mehr als 30 Provider zur Auswahl, sodass für jeden Haushalt der richtige Tarif dabei sein sollte.

    Auswahl der besten Internetanbieter für Berlin:

    Anschlussart Verfügbare Internetanbieter
    DSL Deutsche Telekom, Vodafone, O2, 1&1, Easybell, Fonial und mehr
    Glasfaser Deutsche Telekom, 1&1, M-Net und DNSNET
    Kabelanbieter Vodafone (ehemals Unitymedia oder Kabel Deutschland), Pyur und Eazy
    Mobilfunk (LTE und 5G) Deutsche Telekom, Vodafone, O2 und Congstar

    Vergleicht man die verschiedenen Anschlussarten, haben DSL und Glasfaser den Vorteil von großer Stabilität hinsichtlich Verfügbarkeit und Geschwindigkeiten. Das Kabelnetz kann bei den Geschwindigkeiten mithalten, jedoch müssen Kunden unter Umständen einen geringeren Speed zu Stoßzeiten hinnehmen. Stark abhängig vom exakten Wohnort ist die Leistung der Mobilfunktarife, sodass die Durchsatzrate in verschiedenen Stadtteilen Berlins stark schwanken kann.

    Die besten Provider für DSL und Glasfaser

    internetanbieter berlin glasfaser

    Im Vergleich der unterschiedlichen Anschlussarten ist die Auswahl von Internetanbietern in Berlin bei DSL am größten. Bei mehr als 20 Providern können von Kunden Tarife über die Kupferleitung gebucht werden. Dabei sind Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s bei der Deutschen Telekom möglich, die gegenüber Glasfaser oder Kabel kaum abfallen. Beliebter sind bei vielen Kunden aber die Tarife mit 50 oder 100 Mbit/s, die ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis besitzen und ab etwa 30 € monatlich verfügbar sind. Auch für Familien sind die Geschwindigkeiten vielfach ausreichend und halten genügend Speed für Video-Streaming, Online-Spiele oder das Homeoffice bereit. Besonders schnelle Tarife bieten die besten Internetanbieter in Berlin im Glasfasernetz an und Haushalte können mit bis zu 1.000 Mbit/s im World Wide Web surfen. Zur Auswahl stehen für Kunden mit der Deutschen Telekom, 1&1, M-Net und DNSNET vier Provider. Verträge mit weniger als 100 Mbit/s können bei den Glasfaseranbietern allerdings nicht abgeschlossen werden und auch die Preise liegen bei den Einsteigerangeboten mit mehr als 50 € monatlich über den vergleichbaren Tarifen im DSL-Netz.

    Sinnvoll ist ein Anschluss mit Glasfaser vor allem dann, wenn die hohen Geschwindigkeiten einen klaren Vorteil bringen. Das kann bei der Arbeit im Homeoffice mit großen Dateien der Fall sein oder bei einer mehrköpfigen Familie, die mit Video-Streaming in Ultra-HD (4k) oder Computerspielen Dutzende von Gigabyte stündlich herunterlädt. Eine Verfügbarkeitsprüfung bringt Klarheit darüber, welche Geschwindigkeiten mit DSL oder Glasfaser am jeweiligen Wohnort möglich sind.

    Die besten Kabelanbieter in Berlin

    Für Haushalte in Berlin, die sich für einen Kabelanschluss interessieren, stehen Vodafone, Pyur und Eazy als Provider zur Auswahl. Vodafone hat die früheren Netze von Unitymedia und Kabel Deutschland übernommen, sodass die Angebote inzwischen nur noch unter der Hauptmarke vertrieben werden. Im Kabelnetz können bei dem Großunternehmen mit bis zu 1.000 Mbit/s die höchsten Geschwindigkeiten erzielt werden, wodurch Vodafone zu den besten Kabelanbietern zählt. Außerdem gibt es zahlreiche Zusatzpakete für Telefonie und Internetfernsehen, die von Haushalten gebucht werden können.

    Bis zu 500 Mbit/s sind für Kunden von Pyur möglich, wobei auch bei diesem Kabelanbieter bessere Tarife mit IPTV oder Telefon-Flatrate abgeschlossen werden können. Die Marke Eazy konzentriert sich hingegen auf günstige Preise, sodass Haushalte bereits ab 13,99 € monatlich eine Internetflatrate mit 20 Mbit/s erhalten. Auch für das Kabelnetz sollte vor dem Vertragsabschluss eine Verfügbarkeitsprüfung für die jeweilige Adresse durchgeführt werden. Erst dann wird klar, welche Geschwindigkeiten überhaupt verfügbar sind. Die Netzabdeckung im Bereich Kabel ist in Berlin als Großstadt sehr gut, sodass die besten Kabelanbieter in vielen Haushalten empfangen werden können. Keine Wahl haben jedoch häufig Mieter, die an den Anschluss des Vermieters für Internet und Kabelfernsehen gebunden sind.

    Die besten Mobilfunkanbieter für schnelles Internet in Berlin

    Als Hauptstadt verfügt Berlin über eines der am besten ausgebauten Mobilfunknetze in Deutschland. Dadurch ist an fast allen Orten der Metropole LTE (4G) mit hohen Geschwindigkeiten möglich und auch der Umstieg auf den Nachfolger 5G hat bereits begonnen. Mit Datenraten von 300 bis 500 Mbit/s als Maximum reichen die Handytarife im Vergleich zwar nicht ganz an die besten Internetanbieter für Kabel oder Glasfaser heran, doch sind die Mobilfunkanbieter eine gute Alternative. Sinn macht der Abschluss eines Internetvertrags über das Handynetz zum Beispiel als Überbrückung oder bei einem anstehenden Umzug, sodass der Tarif am neuen Wohnort weiterverwendet werden kann. Stehen jedoch Kabel, DSL oder Glasfaser für Haus oder Wohnung zur Auswahl, können die Mobilfunktarife in puncto Preis-Leistungs-Verhältnis nicht überzeugen.

    Zu beachten ist bei Mobilfunktarifen zusätzlich die Drosselung, die aktiviert wird, wenn zu viel Datenvolumen verbraucht wird. Fast jeder Handytarif, der für das Internet am Laptop verwendet wird, reduziert die Geschwindigkeit nach dem Verbrauch des Datenvolumens stark. Eine Ausnahme ist der Vertrag Speedbox XL der Deutschen Telekom, bei dem keine Drosselung stattfindet. Bei der Drosselung gibt es jedoch große Unterschiede, denn manche Provider schränken die Geschwindigkeit bereits ab 5 Gigabyte ein, während andere erst bei einem Verbrauch von mehr als 500 Gigabyte den Tarif drosseln.

    Welche Geschwindigkeiten sind in Berlin möglich?

    Die Höchstgeschwindigkeiten in Berlin liegen bei 1.000 Mbit/s, die unter anderem von Vodafone im Kabelnetz sowie von 1&1 und der Deutschen Telekom im Glasfasernetz als besten Internetanbietern erreicht werden. Eine besonders große Auswahl besteht bei den beliebten Tarifen für 50 oder 100 Mbit/s, die für die meisten Haushalte in der Hauptstadt ausreichend sind. Am anderen Ende findet man günstige Verträge mit 6 oder 10 Mbit/s, die für viele Anforderungen im World Wide Web bereits zu langsam sind. Hier gilt es, nicht am falschen Ende zu sparen, selbst wenn es im Internet

    Weiterlesen:  LIDL DSL