DSL

100 Mbit Leitung – Schnelligkeit und Downloadgeschwindigkeit

Egal, ob man an einen neuen Ort zieht oder einfach nur nach neuen Optionen sucht, der Versuch, einen Internetplan auszuarbeiten, kann schwieriger sein als man denkt.  Schnelligkeit und Downloadgeschwindigkeit zählen zu den wichtigsten Kriterien für eine gute Verbindung, weswegen 100 Mbit Leitungen zunehmend gefragt sind. Bei den meisten Tarifen zahlt man für die Internetgeschwindigkeit und -kapazität, was die Frage aufwirft: Wie viel Internetgeschwindigkeit braucht man wirklich?

100 Mbit Leitung: Welche Geschwindigkeit braucht man wirklich?

Die meisten Internetdienstanbieter haben normalerweise einen Leitfaden auf ihren Websites, die über die Vorteile schnellerer Geschwindigkeiten informieren. Wie bei den meisten Diensten besteht das Ziel darin, für das zu bezahlen, was individuellen Nutzungsanforderungen entspricht. Wer das Internet nur braucht, um ab und zu etwas nachzuschlagen, benötigt wahrscheinlich nicht so viel wie beispielsweise begeisterte Videospieler oder Streamer. Deswegen sollte man vor dem Abschluss eines Internet-Tarifes überlegen, wie viel Schnelligkeit und Downloadgeschwindigkeit man wirklich benötigt und ob es eine 100 Mbit Leitung dazu braucht.

Wie schnell ist schnell genug?

Manche Experten definieren alles schneller als 25 Megabit pro Sekunde als einen guten Durchschnittswert. Für die meisten ist dies jedoch wahrscheinlich eher das absolute Minimum. Viele fordern deshalb eine höhere Bandbreite mit einer Mindestgeschwindigkeit von 100 Mbit/s. Wer das Internet täglich nutzt, sollte auf jeden Fall etwas mehr als 25 Mbit/s anstreben. Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Smart-Home-Geräten und unseres durch Streaming getriebenen Medienkonsums ist es sinnvoll, sich für 100 Mbit Leitungen zu entscheiden, sofern diese Verfügbar sind. Zu erwähnen ist, dass ein schnelles Internetpaket kein schnelles Internet garantiert. Netzwerküberlastung, schlechte Platzierung des Routers, Interferenzen von Netzwerken in der Nähe und andere Faktoren können alles verlangsamen. Um herauszufinden, ob wirklich die Internetgeschwindigkeit schuld ist, können diverse Speed-Tests im Internet kostenlos durchgeführt werden.

Wie viele Personen oder Geräte nutzt das eigene Netzwerk?

Ein weiterer wichtiger Faktor, den es auf der Suche nach der idealen Internetgeschwindigkeit zu berücksichtigen gilt, ist die Anzahl der Benutzer und Geräte, die sich an einem bestimmten Tag im eigenen Netzwerk befinden. Der betreffende Haushalt besteht möglicherweise nur aus einer oder zwei Personen, kann aber 10 bis 15 Geräte (Laptops, Mobiltelefone, Spielkonsolen, Smart-TVs, Smart-Home-Gadgets usw.) hosten.

Wer diese Geräte regelmäßig verwendet, sollte sicherstellen, dass die Internetgeschwindigkeit über die Bandbreite verfügt, um sie alle abzudecken. Hierbei sind Schnelligkeit und Downloadgeschwindigkeit wichtig, was bei 100 Mbit Leitungen in der Regel gut ausbalanciert ist. Videos sind oft der größte Bandbreitenfresser. Verschiedene Streaming-Dienste und Video-Konferenzen können eine geringe Bandbreite schnell an ihre Grenzen bringen. Wer beispielsweise alleine lebt und gerne über die Lieblingssendung auf dem Telefon twittert, während die Sendung in 4K auf dem Fernseher gestreamt wird, benötigt mindestens 35 Mbit/sfür eine reibungslose Wiedergabe und weitere 10 Mbit / s, um mit Twitter Schritt zu halten. Somit wäre eine 50 Mbit Leitung eine solide Basis.

Weiterlesen:  Internetanbieter und DSL in Zingst

100 Mbit Leitungen und Upload-Geschwindigkeit vs. Download-Geschwindigkeit

100 mbit leitung

Wenn wir über Schnelligkeit und Downloadgeschwindigkeit sprechen, ist es auch wichtig, den Unterschied zwischen Upload- und Download-Geschwindigkeiten zu verstehen. Der Unterschied ist einfach: Upload-Geschwindigkeiten sagt, wie schnell  man Daten ins Internet senden kann, während Download-Geschwindigkeiten anzeigt, wie schnell man Daten aus dem Internet abrufen kann.

  • In den meisten Fällen verwendet man die Download-Bandbreite häufiger als die Upload-Bandbreite, aber es ist wichtig, beides zu berücksichtigen.
  • Dies gilt insbesondere, wenn man von zu Hause aus arbeitet, da die Upload-Geschwindigkeit wichtig ist, um zum Beispiel einen Videoanruf zu tätigen oder einen großen Anhang per E-Mail zu versenden.
  • Deshalb sind auch für das Home Office 50 oder 100 Mbit Leitungen eine empfehlenswerte Wahl, falls möglich.
  • Viele Internetanbieter bieten Pläne mit geringerer Upload-Geschwindigkeit als Download-Geschwindigkeit an.
  • Bei Plänen wie diesen beträgt das Verhältnis normalerweise 1 Mbit/s Upload-Bandbreite pro 10 Mbit/s Download-Bandbreite.
  • Beispielsweise sieht man viele Internetpläne mit Download-Geschwindigkeiten von 25 Mbit/s und Upload-Geschwindigkeiten von 3 Mbit/s.
  • Das würde wahrscheinlich ausreichen, um Videos bequem in normalem HD zu streamen, aber mit nur wenigen Megabit pro Sekunde Upload-Geschwindigkeit könnten Videoanrufe abgehackter sein, als erwartet.

Was sind Data Caps?

Neben Schnelligkeit und Downloadgeschwindigkeit sind Datenobergrenzen, sogenannte Data Caps, wichtig, die besonders beim Mobilfunknetz relevant werden. Internet-Datenobergrenzen gilt es beim Abschluss eines Tarifs zu berücksichtigen, insbesondere wenn man Internet für stark genutzte Aktivitäten wie das Streamen von Netflix oder das Scrollen durch soziale Medien nutzen. Videolastige Anwendungen wie diese verbrauchen viele Daten. Wenn die Datenobergrenze erreicht wird, muss man für zusätzliches Datenvolumen extra bezahlen. Niedriggeschwindigkeits-Internettarife, beispielsweise eine 10-Mbit/s-DSL-Verbindung, sind in der Regel für eine leichte Internetnutzung gedacht, sodass die damit manchmal verbundenen Datenobergrenzen schmerzhaft eng sein können. Es gibt aber auch Anbieter, die Tarife ohne Data Caps anbieten

Die Suche nach dem richtigen 100 Mbit Leitung Anbieter beginnen

Die Fragen, welche Geschwindigkeit braucht man wirklich, wie schnell ist schnell genug und wie viele Personen oder Geräte nutzt das eigene Netzwerk, gilt es vor dem Abschluss eines Tarifs beim richtigen Anbieter zu berücksichtigen. Wer das Internet viel und ausgiebig nutzt, benötigt eine ausreichende Schnelligkeit und Downloadgeschwindigkeit, was bei 100 Mbit Leitungen normalerweise sehr gut ausbalanciert ist.

Welcher Anbieter ist der beste?

In immer mehr Anschlussgebieten sind Verbindungsgeschwindigkeiten von 100 Mbit Leitungen möglich, was eine ideale Schnelligkeit und Downloadgeschwindigkeit ermöglicht. Alle großen DSL-Anbieter haben 100-Mbit-Konnektivität basierend auf Vektorisierungstechnologie innerhalb dieses Bereichs. Bei Telekom, o2, 1und1 und Vodafone DSL werden Verbraucher fündig. Außerdem haben auch einige kleinere Anbieter 100 Mbit Leitungen im Angebot, schalten aber nur das lokale Netz um. Alle DSL-Anbietergebühren sind Inklusivpakete. Internetanschluss, Internet-Flatrate, Telefonanschluss- und Festnetz-Flatrate sind gegen eine monatliche Pauschale buchbar. WLAN Rouer muss man manchmal selbst kaufen oder bei dem Provider mieten.

Weiterlesen:  DSL Vertrag mit Prämie

Vertraglich ist oft eine Klausel zu finden, die Bandbreitengeschwindigkeiten regelt. Der VDSL100-Anschluss stellt Verbrauchern „bis zu“ 100 Mbit/s Datenrate für Downloads zur Verfügung. Allerdings weisen DSL-Anbieter darauf hin, dass sie im Alltag langsamer sein können. Daher sollte der Nutzer eher auf einen „normalerweise verfügbaren“ Wert zurückgreifen. Eine leichte Verlangsamung ist völlig normal und liegt an der Leitungs- bzw. WLAN-Abdeckung vor der Haustür. Wenn die Geschwindigkeit deutlich unter dem Durchschnitt oder dem Minimum liegt, müssen die Verbraucher handeln.